Mittwoch, 8. April 2015

Design Gipfel Münster

Lange ist unser letzter Marktbericht schon her und es ist an der Zeit, dass wir mal wieder einige unserer Erfahrungen von den Designermärkten mit dir teilen. Vor knapp drei Wochen waren wir bereits zum zweiten Mal auf dem Design Gipfel in Münster. Nachdem wir dort im November letzten Jahres durchweg sehr positive Erfahrungen gemacht haben, wollten wir uns den Design Gipfel auch in diesem Jahr nicht entgehen lassen...Hinzu kommt, dass Münster für uns ja ein "Heimspiel" ist, da wir keine weite Anreise haben und zu Hause im eigenen Bett schlafen können. 

Noriko handmade auf dem Designgipfel in Münster. Handgefertigte Unikate aus japanischen Stoffen. Marktbericht. Markterfahrungen

Die Organsation hat uns diesmal leider ein wenig enttäuscht: Wir kamen Samstags morgens zum Aufbau an der Uni-Mensa an einer der auf dem Design Gipfel- Lageplan markierten Ladezonen an und standen vor verschlossenen Türen. Obwohl es bereits Viertel nach 9 war (der Aufbau begann offiziell um 9) schien niemand der Organisatoren vor Ort zu sein. Beim Anruf auf dem Handy der Kontaktperson stießen wir lediglich auf die Mailbox... Da eine der anderen Türen in der oberen Etage bereits geöffnet war, sind wir also noch einmal komplett um das Gebäude herumgefahren (hier war es dementsprechend schon überfüllt von Autos) und haben schließlich dann von dort aus ausgeladen. 

Nach diesen anfänglichen Schwierigkeiten lief unser Aufbau dann zum Glück zügig ab, so dass wir rechtzeitig um kurz vor 12 mit allem fertig geworden sind und voller Vorfreude auf den Verkaufstag gewartet haben... Eine kleine Verpflegungstüte der Organisatoren hat uns dann zusätzlich die Stimmung wieder "versüßt". 

Noriko handmade auf dem Designgipfel in Münster. Handgefertigte Unikate aus japanischen Stoffen. Marktbericht. Markterfahrungen

Die Auswahl der Aussteller war (wie bereits im November) wieder sehr gelungen. Es gab viele schöne Dinge zu bestaunen und die Stände waren insgesamt sehr abwechslungsreich. Trotzdem lief der Markt am ersten Tag leider recht schleppend: Es kamen nicht sehr viele Besucher und die Verkäufe hielten sich in Grenzen. Anderen Ausstellern, mit denen wir gesprochen haben, schien es ähnlich zu gehen. Unsere Vermutung ist die, dass viele der Münsteraner bereits auf dem Handmade-Markt waren, der nur ein Wochenende vor dem Design Gipfel in der Halle Münsterland stattfand. In einer nicht so großen Stadt wie Münster macht es sicherlich wenig Sinn, zwei ähnliche Designmärkte direkt auf zwei aufeinanderfolgende Wochenenden zu legen. 
Glücklicherweise lief der Sonntag für uns dann deutlich besser. Es kamen viel mehr Besucher und wir haben deutlich mehr verkaufen können. Insgesamt hat sich das Wochenende dann also doch gelohnt. Wir kommen auf jeden Fall gerne wieder zum nächsten Design Gipfel in unserer Heimatstadt Münster - hoffen aber, dass der Markt beim nächsten Mal nicht ein Wochenende direkt nach dem Handmade-Markt stattfindet! :-)  

Yoshiko & Noriko

Keine Kommentare:

Kommentar posten